Kinofinder

Inhalt

Die Schwestern Sachi, Yoshino und Chika leben gemeinsam in einem großen Haus in Kamakura, einer Küstenstadt unweit von Tokio. Zur Beerdigung ihres Vaters, der die Familie vor 15 Jahren verlassen hat, reisen die drei jungen Frauen aufs Land. Dort treffen sie ihre Halbschwester Suzu, die nun auf sich allein gestellt ist. Obwohl sie die schüchterne 13-Jährige kaum kennen, bieten sie ihr kurzerhand an, zu ihnen nach Kamakura zu ziehen. Suzu nimmt die Einladung an, und so beginnt für die vier Schwestern ein neues Leben, in dem zwar die Vergangenheit ihren Platz hat, aber einzig die Gegenwart zählt.

Schimmernde Sonnenreflexe auf dem Meer, das leuchtende Laub des Herbstwaldes, ein Feuerwerk, das den Sommer ankündigt – inmitten des Farbenspiels, das die Stadt Kamakura im Zyklus der Jahreszeiten durchläuft, spielt die Geschichte dieser vier Schwestern.  In gewohnt zurückhaltendem Gestus erzählt der japanische Regisseur Kore-eda Hirokazu von der Verunsicherung zwischen ihnen und wie diese mit der Zeit einer familiären Vertrautheit und tiefen Sympathie weicht. UNSERE KLEINE SCHWESTER basiert auf dem preisgekrönten Manga „Umimachi Diary“ von Akimi Yoshida und feierte seine Premiere im Wettbewerb des diesjährigen Filmfestivals von Cannes.

Trailer

News

Zukunft am Ostkreuz shared Kino Zukunft's post. Film-Highlight im Kino Zukunft: Unsere kleine Schwester von Kore-eda Hirokazu (NOBODY KNOWS) - www.kino-zukunft.de "Kore-edas unwiderstehlich-sympathisches Familien-Kaleidoskop „Our Little Sister“ ist eine einnehmende leise Hymne auf das Leben, das Jasagen zum Glück und den gemeinschaftlichen Zusammenhalt." Filmstarts "Kore-eda feiert das Leben, indem er den Augenblick betont...und man sieht: Glück ist, die Schönheit im Vergänglichen zu erkennen." DIE ZEIT "Einen der besten Filme des Jahres legt der japanische Klassizist Hirokazu Kore-eda mit "Unsere kleine Schwester" vor: ein gelassenes Drama über Familie, das Leben und den Tod." tip Berlin "Dieser Film ist ruhig, zurückgenommen und sanft und lässt seinem Publikum alle Zeit, die Feinheiten der Erzählung zu genießen, die er mit wunderbarer Frische und Klarheit präsentiert. Unmöglich, dass Sie dieser Film nicht berührt und betört." The Guardian "Ganz still, mit unfassbar schönen Bildern und feinem Humor macht der Film melancholisch und glücklich zugleich. Ein Juwel." Cosmopolitan Die Schwestern Sachi, Yoshino und Chika leben gemeinsam in einem großen Haus in Kamakura, einer Küstenstadt unweit von Tokio. Zur Beerdigung ihres Vaters, der die Familie vor 15 Jahren verlassen hat, reisen die drei jungen Frauen aufs Land. Dort treffen sie ihre Halbschwester Suzu, die nun auf sich allein gestellt ist. Obwohl sie die schüchterne 13-Jährige kaum kennen, bieten sie ihr kurzerhand an, zu Ihnen nach Kamakura zu ziehen. Suzu nimmt die Einladung an, und so beginnt für die vier Schwestern ein neues Leben, in dem zwar die Vergangenheit ihren Platz hat, aber einzig die Gegenwart zählt. Schimmernde Sonnenreflexe auf dem Meer, das leuchtende Laub des Herbstwaldes, ein Feuerwerk, das den Sommer ankündigt - inmitten des Farbenspiels, das die Stadt Kamakura im Zyklus der Jahreszeiten durchläuft, spielt die Geschichte dieser vier Schwestern. In gewohnt zurückhaltendem Gestus erzählt der japanische Regisseur Kore-eda Hirokazu von der Verunsicherung zwischen ihnen und wie diese mit der Zeit einer familiären Vertrautheit und tiefen Sympathie weicht. UNSERE KLEINE SCHWESTER basiert auf dem preisgekrönten Manga „Umimachi Diary“ von Akimi Yoshida und feierte seine Premiere im Wettbewerb des diesjährigen Internationalen Filmfestivals von Cannes.

photo 28.01.2016 · 17:40h · 2 Personen gefällt das

« Eine einnehmende leise
Hymne auf das Leben. » filmstarts.de​

« Eine einnehmende leise Hymne auf das Leben. » filmstarts.de​

Kore-eda Hirokazu
Buch, Regie & Schnitt

Biographie

1962 in Tokio geboren, absolvierte Kore-eda Hirokazu zunächst ein Literaturstudium und realisierte einige TV-Dokumentationen. Mit Mabaroshi – Das Licht der Illusion legte er 1995 schließlich sein Spielfilmdebüt vor. Seither ist Kore-eda regelmäßig auf den großen internationalen Filmfestivals zu Gast. Seine Werke bezaubern Kritiker und Publikum weltweit und wurden mit zahlreichen Preisen bedacht, darunter der Preis für das beste Drehbuch beim 59. Filmfest von San Sebastian (I Wish, 2011) und der große Preis der Jury bei den 66. Filmfestspielen von Cannes (Like Father, Like Son, 2013).

Filmographie (Auswahl)

Unsere kleine Schwester (2015) · Like Father, Like Son (2013) · I Wish (2011) · Air Doll (2009) · Still walking (2008) · Nobody Knows (2004)

Regiestatement

Beim Lesen der literarischen Vorlage zu UNSERE KLEINE SCHWESTER, dem Manga Umimachi Diary von Akimi Yoshida, stellte sich mir eine Frage: Warum wird die kleine Halbschwester von ihren Schwestern nicht schikaniert? Während der Arbeit am Drehbuch für UNSERE KLEINE SCHWESTER wurde mir dann klar, dass der Geschichte etwas fehlte, was man normalerweise in der ersten Hälfte eines Dramas findet: Akimi Yoshida verzichtet bewusst auf dramatische Ereignisse. Nach dem Streit mit der ältesten Schwester rennt Suzu nicht von zu Hause weg. Als die Restaurantbesitzerin Frau Ninomiya von ihrer unheilbaren Krankheit erfährt, kämpft sie nicht dagegen an; die älteste Schwester Sachi gesteht ihrem Freund nicht, dass sie nicht möchte, dass er ins Ausland geht. Ist das die Philosophie der Figuren in dieser Geschichte – sich mit dem Schicksal abzufinden? Nein, das ist sie nicht. Vielleicht kann uns der ursprüngliche Titel des Mangas, – ins Deutsche übersetzt „Tagebuch einer kleinen Küstenstadt“ – helfen.

Natürlich sind die vier Schwestern die Hauptfiguren des Films und natürlich handelt er von der jüngsten Schwester Suzu, die ihre eigene Identität findet und auch von der ältesten Schwester Sachi, die letztendlich lernt, die Entscheidungen der Eltern zu akzeptieren. Aber ich denke, die Geschichte erzählt noch mehr als das. Sie handelt auch von Kamakura und vom Lauf der Zeit in dieser Küstenstadt.

So, wie sich die Gezeiten am Meeresstrand gleichmäßig bewegen, bleiben auch die Bewegungen der Stadt im wesentlichen immer gleich und das trotz des regelmäßigen Kommens und Gehens ihrer Bewohner – Suzu, Frau Ninomiya oder Sachis Freund. Eines Tages in der Zukunft, wenn alle Charaktere in der Geschichte gestorben sind, werden andere Menschen in die Stadt kommen und dort einen Teil ihres Lebens verbringen. Es ist fast so, als ob das Leben eines Menschen nur eine winzig kleine Sache ist – wie Sandkörner am Strand. Ich fragte mich deshalb, ob die eigentliche Hauptfigur der Geschichte nicht viel eher die Zeit ist, die die Vergangenheit und Zukunft absorbiert. Und da merkte ich, dass die Aufarbeitung der komplexen Beziehungen zwischen den menschlichen Charakteren nicht der richtige Ansatz für diesen Film ist. Was mich wirklich interessiert, ist nicht nur die Schönheit der Landschaft von Kamakura – oder die der vier Schwestern – sondern die Haltung dieser Küstenstadt, alles zu akzeptieren, alles zu absorbieren und zu umarmen. Das ist die Schönheit, die aus der – nicht wehmütigen, sondern aufgeschlossenen – Erkenntnis entsteht, dass wir nur Sand- körner eines größeren Ganzen sind. Die Stadt und die Zeit existieren weiter, auch wenn wir nicht mehr da sind. Mit diesem Ansatz habe ich UNSERE KLEINE SCHWESTER entwickelt.

« Kore-eda feiert das Leben,
indem er den Augenblick betont. » Die Zeit​

« Kore-eda feiert das Leben, indem er den Augenblick betont. » Die Zeit​

Cast

Ayase Haruka ~ Sachi

Ayase Haruka wurde 1985  in Hiroshima geboren. Nach zahlreichen TV-Rollen machte sie in der TV-Serie Crying Out Love, in the Center of the World (2004) auf sich aufmerksam. 2008 spielte sie in Jae-Young Kwaks Cyborg She und erhielt für ihre Darstellung internationale Anerkennung. Im gleichen Jahr spielte sie eine blinde Schwertkämpferin in Ichi (Regie: Sori Fumihiko), dem Remake des erfolgreichen The Tale of Zatoichi (1962, Regie: Kenji Misumi). Für ihre Leistung in Oppai Volleyball (2009, Regie: Eiichirô Hasumi) wurde sie für den Japan Academy Prize in der Kategorie Beste Schauspielerin nominiert. 2013 spielte sie die Hauptrolle in der NHK Historiendrama-Serie Yae’s Sakura. Im gleichen Jahr sah man sie in Real (2013, Regie: Kiyoshi Kurosawa), der beim Locarno Film Festival und beim Toronto International Film Festival uraufgeführt wurde.

Nagasawe Masami ~ Yoshino

Im Jahr 2000, im Alter von 13 Jahren,  gab Nagasawe Masami ihr Filmdebüt in Shûsuke Kanekos Pyrokinesis. Drei Jahre später  erhielt sie für ihre Hauptrolle in Robot Contest (Regie: Tomoyuki Furumaya) den Nachwuchspreis der Japan Academy. Im folgenden Jahr bekam sie den Preis der Japan Academy als Beste Nebendarstellerin in der TV-Filmserie Crying Out Love, in the Center of the World (Regie: Isao Yukisada).

Kaho ~ Chika

1991 in Tokio geboren, übernahm Kaho 2007 ihre erste Hauptrolle in A Gentle Breeze in the Village (2007, Regie: Nobuhiro Yamashita) und erhielt dafür u.a. den Nachwuchspreis der Japan Academy. Der Film wurde beim Toronto International Film Festival  uraufgeführt. Ihr nächster Film wird Isao Yukisadas Pink and Gray sein, der 2016 in die Kinos kommen wird.

Hirose Suzu ~ Suzu

Hirose Suzu wurde 1998 in Shizuoka, Japan, geboren. Durch die Agentur ihrer älteren Schwester Alice entdeckt, startete Hirose 2012 ihre Model-Karriere im Fashion-Magazin „Seventeen”. Ihr Schauspieldebüt erfolgte ein Jahr später  in der TV-Serie Kasukana Kanojo. Im gleichen Jahr spielte sie in The Apology King (2013, Regie: Nobuo Mizuta), im Jahr darauf folgte Crows: Explode (2014, Regie: Toshiaki Toyoda). 2014 stiegt ihre Popularität durch ihren Auftritt im TV-Spot des Hochzeitsmagazins „Zexy”. Der Erfolg der TV-Serie Gakko no Kaidan (2015), in der sie zum ersten Mal eine Hauptrolle spielte, machte sie zu einer der berühmtesten Jungschauspielerinnen in Japan.

« Ein Film der leisen Freuden
und kleinen Genüsse. » the telegraph​

« Ein Film der leisen Freuden und kleinen Genüsse. » the telegraph​

Credits

FUJI TELEVISION NETWORK INC. · SHOGAKUKAN INC. · TOHO CO., LTD. und GAGA CORPORATION präsentieren

  • einen KORE-EDA Hirokazu Film
  • „Unsere kleine Schwester“
  • mit AYASE Haruka
  • NAGASAWA Masami
  • Kaho
  • HIROSE Suzu
  • Musik KANNO Yoko
  • Kamera TAKIMOTO Mikiya
  • Licht by FUJII Norikiyo
  • Ton TSURUMAKI Yutaka
  • Szenenbild MITSUMATSU Keiko
  • Produziert von FILM, INC.
  • Chief Executive Producers ISHIHARA Takashi · TSUDUKI Shinichiro · ICHIKAWA Minami · Tom YODA
  • Executive Producers OGAWA Yasushi · OMURA Makoto · UEDA Taichi · ODAKE Satomi
  • Associate Producer NISHIHARA Megumi
  • Produzenten MATSUZAKI Kaoru · TAGUCHI Hijiri
  • Basierend auf der Original Graphic Novel „Umimachi Diary“ von Akimi Yoshida im Verlag von Shogakukan Inc.
  • Drehbuch, Schnitt und Regie KORE-EDA Hirokazu

© 2015 Akimi Yoshida · SHOGAKUKAN · FUJI TELEVISION NETWORK INC. · SHOGAKUKAN INC. · TOHO CO., LTD. · GAGA CORPORATION

 

Logos

Impressum

Pandora Film GmbH & Co. Verleih KG · Lamprechtstr. 11a · 63739 Aschaffenburg
Telefon +49 (0) 6021 / 150 66 0 · Telefax +49 (0) 6021 / 150 66 19

http://www.pandorafilm.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §6 MDStV Thomas Matlok · Hauptsitz Balthasarstr. 79-81 · 50670 Köln · Registergericht Amtsgericht Köln · Registernummer HRA 1786 · Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz ​DE 112 152 574

Persönlich haftende Gesellschafterin Pandora Film GmbH · Registergericht Amtsgericht Frankfurt/M. · Registernummer HRB 19095 · Geschäftsführer Reinhard Brundig

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich

Konzeption, Design und Realisation
Oliver Haase-Lobinger, mindeffects